Neues

Bläserprojekt der Gesamtschule Lohmar

Musik beflügelt

Mit großer Freude haben wir vom Bundesverband Musik Chor und Orchester (BMCO) die Nachricht erhalten, dass unser Antrag auf Fördermittel aus dem Amateurmusikfonds des Bundes bewilligt wurde. Damit ist eine wichtige Grundlage gegeben, durch die wir auch ausgebildete Honorarkräfte für den Instrumentalunterricht mit in das Projekt einbeziehen können.

Auch wenn wir unser Mindestziel erreicht haben, ist langfristig immer noch jeder weitere Beitrag wichtig den wir über das Crowdfunding Projekt oder weitere Spenden erhalten.

https://bundesmusikverband.de/amateurmusikfonds/

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Lohmar sollen die Möglichkeit bekommen, an ihrer Schule ein Blasinstrument (oder Schlagzeug) spielen zu lernen und auch gemeinsam damit zu musizieren. Hierzu müssen Schülerinstrumente angeschafft werden.

Vom Musik-Projekt zum Instrumentalensemble

Das Lohmarer Blasorchester 79 e.V. startet im nächsten Schulhalbjahr an der Gesamtschule Lohmar das Projekt "Musik beflügelt". Schülerinnen und Schülern können dabei gemeinsam auf einem Blasinstrument oder dem Schlagwerk die ersten Töne spielen lernen.

Hierzu brauchen wir zahlreiche Musikinstrumente, die wir mit Ihrer und Eurer Hilfe anschaffen möchten.

Hier geht es zum Projekt:
https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/musik-befluegelt

Herzliche Einladung

Bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten sind Kinder und Jugendliche im Kontakt mit Mitgliedern des Lohmarer Blasorchesters 79 e.V. und nehmen an verschiedenen Angeboten teil.

Zum Beispiel bei der „Musikstunde am Samstag“, bei der Probe des Jugendorchesters, bei einzelnen Freizeitangeboten, individuellem Musikunterricht, oder auch schon im Hauptorchester.

Manche kennen sich, andere treffen nur selten zusammen – und nicht immer ist genügend Zeit um sich über wichtige oder interessante Dinge zu unterhalten und abzusprechen.

Wir möchten gerne mit den Eltern (Sorgeberechtigten) in gutem Kontakt sein und uns miteinander austauschen.

Deshalb laden wir ein,

zum Elternabend

am 28.11.2023, um 19:00 Uhr

(Wir sind zu Gast im Besprechungsraum der Kinder- und Jugendhilfe Hollenberg.
Bitte nicht auf das Gelände fahren, sondern unterhalb parken.)

Wir wollen dabei mitteilen, was für die nächste Zeit von uns bereits geplant ist, Einzelheiten besprechen, Fragen klären und gerne Sie und Euch mit beteiligen, soweit das möglich ist und gewünscht ist.

Besonders wichtig ist uns auch, zu erfahren welche sonstigen Ideen und Wünsche vorhanden sind und was wir evtl. verändern oder ermöglichen können.

Eingeladen sind ebenfalls interessierte Eltern, deren Kinder zurzeit, oder noch nicht, an unseren Angeboten teilnehmen, die sich aber gerne informieren möchten.

Eine Anmeldung dazu wäre prima und hilft uns bei der Vorbereitung!

Über den Termin oder per Email an Jfriede@Lbo79.de oder telefonisch unter 0176 / 4790 9528

Mitmach-Theater in der Musikstunde am Samstag

„Jeder Mensch braucht ein Zuhause“

Das gleichnamige Lied von Werner Beidinger, zusammen mit der Geschichte „Der Apfelbaum“ von Mira Lobe, wird in den Wochen bis zu den Sommerferien zum Inhalt unserer Musikstunde am Samstag Vormittag.

Gemeinsam werden wir weitere Lieder zu dieser Geschichte singen und spielen lernen, passende Musikinstrumente sowie Requisiten basteln, vorhandene Instrumente ausprobieren und kennen lernen.

Bis zum Sommer wird daraus ein musikalisches Mitmach-Theater, das wir dann bestimmt auch gerne zusammen aufführen.

Mitmachen können interessierte Kinder von 0 – 12, in Begleitung eines Elternteils.

Spontanes „Vorbeikommen“ ist auch möglich, eine Voranmeldung erleichtert uns die Planung.

Start: 29.April 2023

Ort: Jugendzentrum Lohmar, am Donrather Dreieck

Zeit: Samstags von 10:00 – 11:00 Uhr

Kontakt: Johannes Friede, jfriede@Lbo79.de  Tel.: 0176 / 4790 9528

Durchführung im Rahmen der Jugendarbeit des Lohmarer Blasorchester 79 e.V.

Begeistertes Publikum lässt Lohmarer Blasorchester nicht gehen

Es ist der 25.03.2023, 21:00 Uhr und das Publikum des Lohmarer Blasorchesters springt von den Stühlen auf und klatscht unentwegt weiter. Spontan entschließt sich das Orchester eine zweite Zugabe zu spielen und gibt noch einmal das Stück „Africa“ der 80er-Jahre-Band Toto zum Besten.

Begonnen hat das Frühjahrskonzert des Lohmarer Blasorchesters um 18:30 Uhr und das Publikum wurde entführt auf eine Reise durch Raum und Zeit. Die Reise wurde durch das Jugendorchester unter der Leitung von Johannes Friede eröffnet. Gemeinsam ging es mit dem bekannten Shanty „Wellerman“ nach Neuseeland, nach Hogwarts zu Harry Potter und in ein kleines Wickingerdorf, in dem der kleine Junge Hicks lernt, Drachen zu zähmen. Anschließend übergab die Crew der Jugend an das Hauptorchester. Dieses stellte dem Publikum zunächst den Reisebegleiter „Dr. Who“ vor. Dr. Who ist die Titelfigur der gleichnamigen britischen Science-Fiction-Serie, der in einer als Notrufzelle getarnten Zeitmaschine durch die Zeit reist. Ein besonderes Highlight dieses Stückes war der Einsatz eines Theremins. Ein Theremin ist ein elektronisches Musikinstrument, bei dem man durch Handbewegungen die Tonhöhe und die Lautstärke stufenlos verstellen kann. Weiter ging es durch unterschiedliche Musikstile schließlich nach Portugal. Mit dem Marsch „O Vitinho“ konnte man merklich die Lebensfreude und die Sonne Portugals spüren. Nach einem Medley aus bekannten Fernsehmelodien vom Jazz-Musiker Klaus Doldinger, unter anderem aus „Der Tatort“ und „Das Boot“, konnte das Publikum sich bei Getränken und Speisen für die zweite Reisehälfte stärken.

Die zweite Hälfte wurde dann fulminant mit der Titelmusik der Filme „Zurück in die Zukunft“ eröffnet. Anschließend führt die Reise nach Großbritannien zur berühmten Band „Coldplay“ und das Orchester präsentierte ein sehr besonderes Medley, dass die bekanntesten Popsongs mit sinfonischen Klängen verbunden hat. Bevor die Reise in Paris mit typischen französischen Klängen, die durch den Akkordeon-Solisten Reinhold Schilling perfekt untermalt wurden, endete, ging es in die 80er-Jahre mit dem bekannten Song „Africa“ der Band Toto, bei dem besonders das Schlagzeugregister glänzte. Danach hielt das zahlreiche Publikum nichts mehr auf ihren Plätzen und sie forderten lautstark eine Zugabe ein. Diese hatte das Orchester glücklicherweise vorbereitet und präsentierte das Stück „I will survive“, das auch als kleine Erinnerung dienen sollte, dass wir alle Krisen der letzten Jahre und die, die noch kommen werden, überleben werden. Doch auch danach ließ das Publikum das Lohmarer Blasorchester noch nicht von der Bühne gehen. Also musste spontan eine zweite Zugabe abgesprochen und gespielt werden. Dieser Abend war nach den letzten anstrengenden drei Corona-Jahren eine

Wohltat für die Musikerinnen und Musiker und sicherlich auch für das Publikum. Er wird lange im Gedächtnis bleiben.

Willkommen Neues Jahr! – Neujahrskonzert in Lohmar

Am 15.01.2023 war es nach 4 Jahren endlich soweit: Das große Neujahrskonzert in Lohmar konnte wieder stattfinden. Wie auch in den vergangenen Jahren haben sich die Blasorchester aus Lohmar und Neuhonrath zusammengeschlossen und gemeinsam mit der Musik- und Kunstschule Lohmar, der Singgemeinschaft Birk und der „Ballettschule im Hofgarten“ ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt.

Fulminat eröffnet wurde das Konzert mit der barocken „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel, gespielt vom Gemeinschaftsblasorchester aus Lohmar und Neuhonrath. Anschließend boten die unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstler ein abwechslungsreiches Programm. So bot die „Ballettschule im Hofgarten“, die bereits mehrere deutsche Meister:innen hervorgebracht hat, traditionelle Ballettstücke ebenso wie die unterhaltsame Choreographie zu „Newsies – The Broadway Musical“. Als Vertreterinnen der Musik- und Kunstschule Lohmar feierte das „Stardust Harp Ensemble“ Premiere und entführte das Publikum in verwunschene Melodien. Noah Adelmann, ein ehemaliger Schüler der Musik- und Kunstschule, brillierte an der Gitarre und beeindruckte das Publikum mit der Möglichkeit der Technik, sich selbst aufzunehmen und somit, mit sich selbst Musik machen zu können.

Außerdem wurde das Konzert stimmlich vom Meisterchor „Singgemeinschaft Birk“ unterstützt. Die Sänger:innen versprühten viel gute Laune und Zuversicht für das neue Jahr mit Stücken wie „(I´ve got) Peace like a River“ und „Have a nice day“. Unterhaltsam, kurzweilig und mit viel Witz führte Johannes Wingenfeld durch das Programm. Zwischen den unterschiedlichen Darbietungen präsentierte immer wieder das Gemeinschaftsorchester aus Lohmar und Neuhonrath unterschiedliche Stücke. Für gute Laune sorgten sie mit dem stimmungsvollen Walzer „Destellos del Alba“, in den sogar eine kleine Choreographie eingebaut war. Später brillierten sie mit einem Arrangement des Kulthits „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

Den fulminanten Schlusspunkt setzte schließlich das Stück „Marchelicious!“, ein Arrangement des Lohmarer Dirigenten David M. Witsch, das viele unterschiedliche und bekannte Märsche miteinander verband, bevor zum großen Finale alle Protagonistinnen und Protagonisten auf der Bühne standen und „Let the sunshine in“ aus dem Musical „Hair“ darboten.

Musikalische Reise durch Asien mit dem Lohmarer Blasorchester

Am 24. September war es endlich soweit, das Lohmarer Blasorchester konnte nach drei Jahren endlich wieder ein traditionelles Frühjahrskonzert veranstalten. Dies symbolisiert schon sehr gut die Herausforderungen des Orchesters in der Corona-Zeit. Denn das alljährliche Frühjahrskonzert musste in den Herbst verschoben werden. Dieses fand im Rahmen der Lohmarer Kulturtage 2022 statt und bildete die Auftaktveranstaltung dieser.

Es ging musikalisch auf eine klimaneutrale Reise nach Asien. Reiseleiter waren die beiden Moderatoren, der Dirigent des Orchesters David M. Witsch und der Bassposaunist Simon Schilling, die kurzweilig und mit Witz Wissenswertes zu den einzelnen Reisestationen beisteuerten.

Die Reise begann in der Mongolei mit dem Stück „Dschingis Khan“ von Kees Vlak, das die Geschichten des Kaisers der Mongolen erzählt, der weite Teile Zentralasiens und Chinas erobert hat. Das Stück ist in drei Teile geteilt: der erste und dritte Teil symbolisieren den Ansturm der Reiterheere, wohingegen der Mittelteil einen starken Kontrast bildet. Dieser erinnert an die Melodien der alten Kulturzentren in Mittelasien. Am Ende des Stückes kann man musikalisch den Sturz vom Pferd nachvollziehen, durch den der Sage nach Dschingis Khan gestorben ist. Anschließend ging die Reise weiter nach Singapur, von wo aus das Lohmarer Blasorchester mehrere musikalische Postkarten, die von Philip Sparke komponiert wurden und klassische indonesische Kinderlieder aufnehmen, zum Besten gab. Weiter ging es danach an den Fluss Kwai. Die Melodie, die die meisten Menschen als „River Kwai“-Marsch kennen, ist eigentlich der „Colonel Bogey“-Marsch, der im Film „The Bridge on the River Kwai“ von britischen Soldaten in japanischen Gefangenenlagern gepfiffen wurde. Der eigentliche „River Kwai“-Marsch ist deutlich unbekannter. John Glenesk Mortimer hat in dem vom Lohmarer Blasorchester interpretierten Arrangement beide Melodien miteinander verbunden.

Nach diesem imposanten Reiseauftakt durch das Hauptorchester übernahmen die beiden Nachwuchsorchester. Im Aufbauorchester könne erwachsene Menschen, die ein Blasinstrument neu erlernen oder die nach langer Zeit ihr altes Instrument wiederentdeckt haben, musizieren. Im Jugendorchester werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an das Musizieren in einem Orchester herangeführt. Beide Nachwuchsorchester werden vom Jugendwart Johannes Friede geleitet und haben bekannte asiatische Volkslieder, Melodien aus Anime-Filmen und Pokèmon dem Publikum dargeboten und ihre musikalischen Fähigkeiten präsentiert.

Nach der Pause übernahm dann schließlich wieder das Hauptorchester und reiste mit den Zuschauerinnen und Zuschauern nach Siam und begeisterte mit der Interpretation einer traditionellen Wachtparade. Der nächste Stopp der Reise war ein etwas längerer Besuch in Japan. Zunächst widmete sich das Orchester der Kirschblüte mit dem Stück „Sakura“ von Kagi Tyamatsu  und einem in Japan bekannten Popstück einer dortigen Fernsehserie, „Hidamari no Uta“. Unterstützt wurde das Orchester hierbei durch die in Tokio geborene Sängerin Chieko Kinugasa, die das gesamte Konzert auch  immer wieder die traditionellen Volklieder im Original vortrug. Doch Japan hat neben viel Romantik und Schönheit auch noch ganz anderes zu bieten: den Klempner Mario, der in einem Jump-n-Run-Videospiel Hindernisse und Gegner überwinden muss, um eine Prinzessin zu befreien. Die Melodien aus diesem Spiel – eine lustige Hauptmelodie, eine düstere Untergrundmelodie und eine elegante Unterwassermelodie – hat der Arrangeur Takashi Hoshide zu einem anspruchsvollen, unterhaltsamen Medley zusammengefügt. Abgerundet wurde das vielfältige Konzertprogramm durch die Discohymne „Kung Fu Fighting“ aus dem Jahre 1974, die sich in Deutschland sieben Wochen lang auf Platz 1 der Charts halten konnte.

Wie viele andere Kulturschaffende auch, nicht zuletzt die bekannte Kölner Band Kasalla, hatte auch das Lohmarer Blasorchester mit ausbleibenden Kartenverkäufen zu kämpfen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer applaudierten dafür umso lauter und zeigten ihre Verbundenheit mit dem Orchester, sodass es natürlich noch eine kleine Zugabe gab. Als fällige und verdiente Zugabe wurde der Marsch „76 Trombones“ aus dem Musical „The Music Man“ aufgeführt, auch wenn das Orchester natürlich nicht über 76 Posaunen verfügt. Das nächste Konzert findet dann wieder im Frühjahr 2023 statt und darf sich hoffentlich auch wieder Frühjahrskonzert nennen.

Jahreskonzert des Lohmarer Blasorchesters am 24.09.2022 um 18:00 Uhr in der Jabachhalle – Falsche Uhrzeit bekanntgegeben

Am 24.09.2022 veranstaltet das Lohmarer Blasorchester sein großes Jahreskonzert 2022 in der Jabachhalle (Donrather Dreieck 1) als Auftaktveranstaltung der Lohmarer Kulturtage. Das Konzert beginnt – entgegen der Information im offiziellen Flyer der Kulturtage der Stadt Lohmar – um 18:00 Uhr. Einlass ist bereits ab 17:15 Uhr. Das gesamte Konzert steht unter dem Thema „Asien“. Es werden traditionelle Melodien zu hören sein, genauso wie die „moderne“ Musik aus Videospielen. Außerdem werden die Konzertbesucherinnen und -besucher immer wieder auf bekannte Melodien aus Film und Fernsehen stoßen. Die unterschiedlichen Stücke nehmen die Gäste mit nach Japan, Singapur, Thailand, Korea und an den Fluss Kwai. Das Lohmarer Blasorchester freut sich seit drei Jahren erstmals wieder ein Konzert spielen zu dürfen.

Jahreskonzert des Lohmarer Blasorchesters am 24.09.2022

Nach drei Jahren Konzertpause ist es endlich soweit: Das Lohmarer Blasorchester veranstaltet wieder ein großes Jahreskonzert. Dieses findet am 24.09.2022 um 18:00 Uhr in der Jabachhalle statt und ist die Auftaktveranstaltung der Kulturtage der Stadt Lohmar. Das gesamte Konzert wird sich um das Thema „Asien“ drehen. So dürfen sich die Besucherinnen und Besucher über traditionelle asiatische Melodien, den „River Kwai Marsch“, „Kung Fu Fighting“ und Melodien von „Super Mario“ und „Pokémon“ freuen. Unterstützt wird das Lohmarer Blasorchester durch die Solistin Chieko Kinugasa (Gesang). Der Eintritt für das Konzert beträgt 12€ für Erwachsene. Schülerinnen und Schüler sowie Studierende haben freien Eintritt. Die Karten gibt es ab sofort in Lohmar bei IBS am Frouardplatz und an der Infotheke im Stadthaus. Außerdem kann man Karten in Wahlscheid im Modestübchen und über die Mitglieder des Orchesters erwerben. Auch vor dem Konzert tritt das Lohmarer Blasorchester bereits bei einigen Veranstaltungen in Lohmar auf. So gibt es ein kleines Platzkonzert beim Weinfest im Biergarten „BeimGuido“ am 28.08. um 14:00 Uhr. Außerdem spielt das Blasorchester bei der Lohmarer Kirmes an zwei Tagen auf. Am Freitag begleitet das Orchester die Kirmeseröffnung und am Sonntag findet ein Platzkonzert um 12:00 Uhr statt.