Neues

Ausprobieren erwünscht

Bericht vom Stadtfest Lohmar 2008

Beim diesjährigen Stadtfest in Lohmar am 31. Mai und 1. Juni waren wir erstmalig mit einem eigenen Stand vertreten. Hier gaben wir allen Interessierten die Möglichkeit, einmal ein Blasinstrument in die Hand zu nehmen und unter Anleitung von unseren Musikern auszuprobieren.
Der Männerchor Donrath hatte uns einen recht stabilen Pavillon ausgeliehen, den wir dann mit Fotos von unseren Musikerinnen und Musikern dekoriert haben.

Die Instrumente Tuba, Horn, Tenorhorn, Posaune, Flügelhorn, Trompete, Klarinette und Piccoloflöte stammten aus unserem Vereinsbestand, die Querflöte wurde uns von einer Flötisten zur Verfügung gestellt.

Außerdem konnten die Kleinsten -  wie schon vorher erfolgreich in anderen Aktionen - mit leeren Schachteln, Bastelmaterial und Baumaterialien eigene Percussion- und Blasinstrumente herstellen.

             

Fürs leibliche Wohl wurde Kuchen angeboten, den wir gerne gegen eine Spende abgaben; ebenfalls unsere grünen Schirme mit LBO-Logo. Die Schirme waren am Samstag auch nötig, denn da meinte es der Wettergott nicht so gut. Einige Gewitter zogen über Lohmar hinweg und bremsten ein wenig den Besucherstrom. Dafür strahlte die Sonne dann am Sonntag vom Himmel, und die Lohmarer kamen zahlreich.

Fazit: Die Besucher-Reaktionen schon während des Stadtfestes waren durchweg positiv, sowohl was das Basteln für die Kinder als auch das „Ausprobieren“ für die Größeren anging.  Viele nahmen unser Faltblatt mit und wir hoffen, dass der eine oder die andere dann auch den (musikalischen) Weg zu uns finden werden.

Besuch im Hochseilgarten

Bericht  über eine Aktion des LBO für die Kreismusikjugend (von Eva Hennecke)

Samstag, 19.4.08, gerade mal 9.20 Uhr und wir sitzen im Auto auf dem Weg nach St. Augustin. Der Himmel ist bedeckt und deshalb liegen im Kofferraum Regenjacken. Außerdem Wasserflaschen und Müsliriegel - schließlich muss man doch für so einen Tag gut ausgerüstet sein. Um 10.00 Uhr ist wie vereinbart die Gruppe von 17 Kindern und Jugendlichen vollständig und wir werden sehr nett von unseren zwei Betreuern empfangen. Sie erklären uns zuerst die wichtigsten Regeln für die Sicherheit in bis zu acht Metern Höhe.

            

Dann wird die Ausrüstung verteilt. Ein Gurt mit verschiedenen Karabinerhaken und Sicherungsseilen, nicht zu vergessen der Helm, der doch objektiv das Gruppenbild sehr lustig aussehen lässt. Fertig angekleidet werden erste Trockenübungen an Seilen zwischen zwei Bäumen absolviert. So erlernen wir die Technik, ohne schon den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Danach wird es spannend. Zwei Gruppen werden eingeteilt und diese erledigen bestimmte Gruppenaufgaben. Wie der Name schon vorwegnimmt - alleine sind diese nicht zu bewältigen. Doch gemeinsam ist es kein Problem, den Sumpf mit einem selbst gebauten Pfad zu überqueren oder zu zweit eine Himmelsleiter zu erklimmen. Alles ist sehr anstrengend. Wie sich dann zeigt aber doch „nur“ Aufwärmtraining für den richtigen Hochseilpfad- die Seile in acht Metern Höhe. Dort oben gilt die Regel,vier Augen sehen mehr und nach diesem Motto balancieren wir mittels Selbstsicherung zu zweit in der Höhenluft. Treffpunkt nach wackeligen Brücken, Seilen und Balken: die Seilrutsche. Mit Abstand der Höhepunkt des Tages für alle mutigen Krieger.

                            

Angeseilt rutschen alle nacheinander schwungvoll über einen kleinen See und fahren mit einem leicht erhöhten Adrenalinwert und vielen tollen Eindrücken wieder in Richtung Heimat.

25. Großes Frühjahrskonzert am 1. März 2008

„Ihr wart ein Super-Publikum, kommt alle gut nach Haus…“

...sangen die Musikerinnen und Musiker des Lohmarer Blasorchesters zum Schluß ihres 25. Frühjahrskonzertes. Tatsächlich – sie sangen ihrem Publikum ein Ständchen zur Melodie des Bozner Bergsteigermarsches – und das war nicht die einzige Überraschung des Abends. Da waren auch noch Stefanie Bordach und Jörg Zohrenböhmer, die in bayrischer Tracht den zünftigen „Klarinettenmuckl“ spielten, und da war Reinhold Schilling in barocker Puderperücke, der das Concertino in 3 Sätzen für Es-Alt-Saxophon virtuos vortrug.

Die „Newcomer“ des Abends aber waren die (deutlich über 20-jährigen) Dixieland-Solisten: Hugo Tappert, Georg Stang, Horst Jubelius, Willi Krain, Manfred Fuhr, Addy Pohl, die das Original-Dixieland-Concerto, ein mitreißendes Potpourri aus Swing, Dixie und Blues darboten.

Neben diesen –etwas spektakulären – Solostücken bot das Lohmarer Blasorchester unter der Leitung von Michael Tappert wieder einen Querschnitt durch sein breit gefächertes Repertoire von konzertanter Blasmusik über den großen Konzertwalzer, über den zackigen Marsch bis zur slawischen Rhapsodie, von den Liedern der Comedian-Harmonists bis hin zu temperamentvollen Latin-Rock-Rhythmen. Letztere waren so mitreißend dargeboten  - besonders von der Percussion –Mannschaft und den strahlenden Trompeten, die ihren Instrumenten die höchsten Töne entlockten -, dass das Publikum begeistert in den „Tequila“-Ruf einstimmte und den Vortrag mit lauten Begeisterungsrufen und Applaus honorierte.

Die unterhaltsame Moderation übernahm in bewährt souveräner Art und Weise Hans-Günther Schröder.

Den Beginn des Konzertes hatte vor ca. 450 Zuhörern traditionsgemäß der hoffnungsvolle Nachwuchs des LBO gestaltet. In diesem Jahr stand erstmals ein Arrangement der Vizedirigentin und Jugendwartin Karin Hennecke auf dem Programm: das „James-Bond Thema von Monty Norman“. Die Musikerinnen und Musiker des Aufbauorchester spielten außerdem die Bohemian Rhapsodie, den St. Louis-Blues-Rock und als Solo-Stück für 3 Trompeten (Yannick Vogt, Jörn Optatzi und Robin Bernhardt – alles Schüler von Karin Hennecke) den „Rockers Three“.  Die sehr guten Leistungen der Nachwuchsmusiker lassen hoffnungsfroh in die Zukunft des LBO schauen.

Zum Schluss des Konzertes dankte der Vorsitzende Markus Schwedes allen Beteiligten, allen voran dem Dirigenten Michael Tappert, der wieder eine „sichere Hand“ in der Auswahl der Musikstücke bewiesen hatte und diese mit viel Engagement und Herzblut in vielen Proben mit den Musikern einstudiert hatte. Außerdem kann Michael Tappert in diesem Jahr sein 10-jähriges Dirigentenjubiläum begehen. Als Jubiläumsgeschenk hatte Markus Schwedes eine Sonderbriefmarke mit dem Portrait des Dirigenten in den Niederlanden drucken lassen, und überreichte Michael Tappert den Erstlingsbogen. Im Foyer der Jabachhalle gab es anschließend bei einem kleinen Imbiss das ein- oder andere Gespräch mit Zuhörern, von denen viele schon zur treuen Fangemeinde des LBO zählen. An dieser Stelle vielen Dank für die langjährige Verbundenheit!

Jahreshauptversammlung 2008

Bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 8. Februar 2008, im Sälchen der Gaststätte "Jägerhof" in Lohmar wurden Rechenschafts- und Kassenbericht sowie Prüfbericht des Vereinsjahres 2007 abgelegt und der Vorstand für das Vereinsjahr 2007 entlastet.

Außerdem standen umfangreiche Vorstandswahlen an. Dabei war Konstanz angesagt: Auf fünf der zu vergebenden Posten wurden die bisherigen Amtsinhaber wieder gewählt, (im Einzelnen Markus Schwedes als Vorsitzender, Stefanie Bordach als Schriftführer, Reinhold Schilling als Kassierer, Karin Hennecke als Jugendwart sowie Zita Groß als Zeugwart), der sechste Posten, nämlich der des Notenwarts, wurde an den bisherigen kommissarischen Inhaber, Hans-Friedrich Hensel, vergeben. Somit geht der gesamte LBO-Vorstand unverändert in die nächsten Jahre, ein Zeichen des großen Vertrauens der Mitglieder.

Zum Schluss gab es noch einen Ausblick auf die Planungen der Zukunft, was lebhafte Sachdiskussionen auslöste, die als Anregungen der Mitglieder in die Planungen des Vorstandes einfließen sollen.

30.11.-0001

Karneval 2008

In der Karnevalssession 2007/2008, die kalenderbezogen nur von kurzer Dauer war, gab es für das LBO eine Reihe von Auftritten und Aktivitäten. So wurde am 11.11.2007 die traditionelle Eröffnung des Lohmarer Karnevals mitgestaltet, am 6. Januar 2008 musizierte das LBO zum Auftakt der Prinzengratulation in der Jabachhalle.

Für den Kinder- und Jugendchor wurde eine Sequenz der Karnevalrepertoires im Rahmen der 'Pänz, Pänz, Pänz-Sitzung' als eigener Programmpunkt dargeboten, und es gab drei Auftritte bei Karnevalszügen: Am Samstag beim Kinderkarnevalszug in Wesseling, am Sonntag bei Umzug in Siegburg-Kaldauen und natürlich am Rosenmontag beim Zug in Lohmar.

 

Das Besondere bei den Zügen in diesem Jahr war das neue Karnevals-Outfit des LBO. So trugen wir zum ersten Mal die 'neu' erworbenen Fanstasieuniformen aus bunt schillerndem gesteppten Material mit zugehörigem Käppi, gerade bei kaltem Wetter ein klarer Vorteil. Die neue Kleidung löst die seit über 20 Jahren getragenen gelben gepunkteten dünnen Überhänge ab, die im Laufe der Zeit unansehnlich und eintönig wurden.

Die Jahresabschlussfeier 2007 bot für jeden etwas

Unsere Jahresabschlussfeier am 14.12.07 fand im gewohnten Rahmen im katholischen Pfarrheim Lohmar statt. Karin und Markus hatten wieder einen unterhaltsamen Abend organisiert, mit liebevoll dekorierten Tischen, Gemeinschaftsbuffet und der beliebten Tombola.

Unsere Musikerkinder ließen es sich nicht nehmen, mit dem Bierpilz Getränke zu verteilen, und unter den dienstbaren Geistern in der Küche sei allen voran unser Ehrenmitglied Josef Schmitz genannt, der von Anfang bis Ende Geschirr abwusch, Bier zapfte und Gläser spülte.

Die musikalischen Darbietungen waren auch wieder vielfältig: Zunächst eröffneten Musiker aus dem Saxophonkreis die Feier musikalisch mit einer Gavotte von J.S. Bach.

Nachdem unser Vorsitzender dann ein kurzes Resümee des ablaufenden Jahres gehalten hatte, ging es weiter mit musikalischen Darbietungen von Rowena Kirschling und Alice Volkner (2 Flöten), von Rita, Alexander und Christoph Laugwitz (Trompeten und Klarinette), von Nina und Meike Tappert  ( Klarinette und Querflöte) sowie von einem Klarinetten-Quartett mit Birgit Tiltmann, Jörg Zorenböhmer, Nina Tappert und Sabine Ulamec.

Dazwischen hielt Markus Schwedes immer wieder einen Rückblick auf die Höhepunkte des Jahres 2007 und ehrte zudem die Mitglieder Wolfgang Eberz für 20-jährige und Petra Vierkotten für 10-jährige Mitgliedschaft. 

Zum Schluss stellte sich das neu gegründete „Saxtett“  noch den Gästen vor und trug das Ergebnis der Probenarbeiten in den letzten Monaten vor. Unter der Anleitung der versierten Saxophonisten Heinz Imbusch und Reinhold Schilling, die auch das Notenmaterial aufbereitet hatten, musizierten:  Melanie Volkner, Alexandra Janssen, Helga Winkelmann, Petra Vierkotten, Georg Stang, Alfred Lang, Reinhold Schilling und Heinz Imbusch.

Dann wurde das reichhaltige und abwechslungsreiche Buffet freigegeben und während des Essens hatten die Gäste wieder Gelegenheit, Lose zu kaufen, die dann im Rahmen der Tombola mit ein bisschen Losglück in nette und nützliche Sachpreise eingetauscht werden konnten.

Alles in allem war es wieder ein kurzweiliger Abend, an dem aktive und inaktive Mitglieder noch einmal Gelegenheit zum Gedankenaustausch in gemütlichem Rahmen fanden. Allen Organisatoren, sowie kleinen und großen Helfern unser herzlicher Dank für das Gelingen der Feier!

Da kam „FREUDE“ auf

- Rückblick auf das Gemeinschaftskonzert am 15. September 2007 in der Jabachhalle mit dem Kinder- und Jugendchor Lohmar mit dem Märchenmusical "FREUDE" -

Sieh die Blumen“

„Trink das Wasser“

„Riech die Waldluft“

„Vergiß es nie“

„Dafür bezahlen, brauchen wir nicht...“

Das waren die wichtigsten Botschaften, verpackt in schöne Melodien, die die Sängerinnen und Sänger des Kinderchors Lohmar dem Publikum bei der Aufführung des Musicals „Freude“ überbrachten. Die Solisten: Jens Friedrich, Jana Giepen und Lara-Madlen Franke sangen ihre teilweise schwierigen Passagen souverän und mit viel Überzeugung.

Um dieses Märchen-Musical herum hatte unser Dirigent Michael Tappert - zusammen mit dem Leiter des Kinder- und Jugendchors Rudolf Wingenfeld - ein buntes Musikprogramm zusammengestellt, das abwechselnd dem Jugendchor Lohmar und dem Lohmarer Blasorchester Gelegenheit gab, sich separat dem Publikum vorzustellen.

So erklangen in schneller Reihenfolge Lieder wie "Der rosarote Panther", "Barbara Ann" von den Beach Boys, Dschungelbuch-Melodien, "Yesterday" von den Beatles oder „Der Löwe schläft heut Nacht“ .

Nach der Pause und dem Musical gab es noch zwei Gemeinschaftsauftritte:

Der Kinder- und Jugendchor sang „Adiemus“ mit den Solistinnen: Rachel Groß, Sophy Wasser und Jana Giepen, und schließlich das bekannte „We are the world“ von Michael Jackson.

Spätestens jetzt waren alle Musikerinnen und Musiker ebenfalls ergriffen und stolz über das gemeinsam Geleistete.

 

Das Schlusslied zusammen mit dem Lohmarer Blasorchester mit dem Potpourri aus Liedern bekannter Kindersendungen wurde dann wirklich zum ansteckend fröhlichen Finale, bei dem das Publikum lauthals mitsang und klatschte. Da blieb keine Mine mehr ernst; viel mehr wurden alle – Publikum und Akteure – dem Motto der Veranstaltung gerecht, und empfanden Freude mit dem entsprechenden „Smiley“ Lächeln – wie versprochen!

Nach Abschluß der Konzerte und in den Pausen hatte das Elternteam des Kinder- und Jugendchores ganz professionell das „Catering“ übernommen und sorgte mit Kaffee, Kuchen, Würstchen und Brezeln für das leibliche Wohl aller! Vielen Dank für diesen Großeinsatz!

Wir danken den Kindern der beiden Chöre und dem Ehepaar Wingenfeld sowie dem Vorstand des Kinder- und Jugendchors für die  kompetente und schöne Zusammenarbeit

Großer Zapfenstreich beim Tambourcorps Pohlhausen-Birk

Am Freitag, den 8. Juni, führte das Lohmarer Blasorchester anlässlich des Jubiläums zum 75. Jahrestag der Gründung des Tambourscorps Pohlhausen-Birk den 'Großen Zapfenstreich' auf.

Nach einigen gemeinsamen Proben in den Vorwochen war es dann abends so weit: Das Tambourscorps und das LBO marschierten, begleitet von den Fackelträgern der Feuerwehr-Löschgruppe Birk, vom Bürgerhaus zum Parkplatz neben der katholischen Pfarrkirche. In Reih und Glied aufgestellt, wurde das traditionelle Zeremoniell zelebriert.

In der Serenade, dem unterhaltsamen Anfangsteil des Zapfenstreichs, kamen u. a. ein Beatles-Potpourri und der Ruetz-Marsch zu Gehör. Den militärisch-zeremoniellen Teil, der abwechselnd mit dem Tambourscorps gespielt wurde, beobachteten dicht gedrängt um den kleinen Platz viele hundert Zuschauer, fasziniert und begeistert von der Darbietung.

Die gemeinsam gespielte deutsche Nationalhymne, das Deutschlandlied, bildete den bewegenden Abschluss dieser Eröffnungsveranstaltung für die Festtage des TC Pohlhausen-Birk  .

Aktion "Zukunftsmusiker" in Siegburg wieder mit starker LBO-Beteiligung

Auf dem Siegburger Marktplatz fand am 29. August ein großes Kinderfest statt. Organisiert von den DM-Märkten in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband deutscher Musikvereine wurde vor einiger Zeit die Initiative „Zukunftsmusiker“ gegründet, deren Ziel es ist, mehr Kinder als bisher für Musikinstrumente und Instrumentalmusik zu begeistern.

Neben anderen Aktivitäten wurde wieder ein Instrumenten-Bastelnachmittag angeboten (mittlerweile bereits der vierte vom LBO betreute Workshop bei DM!), außerdem konnten die Kids rund 40 Instrumente ausprobieren auf einem „Klingenden Mobil“ (welches zu diesem Zweck den ganzen Sommer durch Deutschland tourte).

Unser Aufbauorchester zeigte dazu noch bei schönem Wetter sein Können. Verstärkung bekamen unsere jungen Musiker zeitweilig noch durch Kinder mit soeben selbstgebauten Rasseln, mit denen diese begeistert den Rhythmus mitmachen konnten. Insgesamt eine hoffnungsvolle und schöne Veranstaltung!

Zu Gast im Fernsehstudio des Heimatsenders „Center-TV“

Am 20.April 2007 waren wir ins Fernsehstudio des Senders Center-TV eingeladen! Freitagnachmittag hatten sich ca. 30 Musikerinnen und Musiker am Sitz des Senders in Köln-Ossendorf versammelt.

Innerhalb der Sendung „Rheinzeit“ wurde im Rahmen der Rubrik „Mein Verein“ ein viertelstündiges Portrait unseres Orchesters ausgestrahlt mit zwei kurzen Musikstücken, die live eingespielt wurden. Die Moderatoren Michael Schwan und Melanie Knobloch stellten den Interviewpartnern Markus Schwedes, Michael Tappert, Simon Schilling und Petra Vierkotten einige Fragen zur Geschichte des Orchesters, zum Repertoire und den weiteren Plänen.

Unser Orchester konnte eine gelungene Präsentation abliefern, und der Sender zeigte sich interessiert, über weitere Aktivitäten des Orchesters – wie etwa das Jugendmusical im Herbst - zu berichten.

(Center-TV ist über Kabelkanal (nur im Kölner Bereich) oder im Internet unter „www.center.tv“ zu empfangen)