"Wakatanka"

Zwei Vereine - ein gelungenes Duett

Das Lohmarer Blasorchester und den Kinder-, Jugend und Erwachsenenchor verbindet eine langjährige Freundschaft, in deren Verlauf schon viele gemeinsame Projekte verwirklicht und wundervolle Erinnerungen geschaffen wurden. Am Nachmittag des 06.10.2019 ist nun eine weitere großartige Erinnerung hinzugekommen – die lang ersehnte Aufführung des Kinder-Musicals "Wakatanka“. In Windeseile füllte sich die Jabachhalle und während sich die Erwachsenen auf den Stühlen niederließen, eroberten die Kinder die Turnmatten, die vor der Bühne als Mitmachbereich eigens für das junge Publikum aufgebaut worden waren. Mit dem Einsatz der Ouvertüre "Shackleford Banks" wurde es dann ganz still. Gebannt verfolgten Jung und Alt die Geschichte der Wakatanka, die erzählt, wie der Sohn des Häuptlings durch seinen Mut und seine Weisheit, gemeinsam mit seinen Freunden, mit dem großen Westwind und dem jungen Cowboy Tobi den Stamm der Wakatanka rettet. Um das Kämpfen für eine Sache ging es, aber auch um die Verständigung zwischen Völkern, um Toleranz und die Überwindung von Vorurteilen. Die Idee zum gemeinsamen Musical entstand bereits im Frühjahr 2016. Seit dem wurde das ursprüngliche Werk (geschrieben von Christian Kunkel und arrangiert von Reinhard Summerer) fortwährend "verfeinert" - es wurden eigene Texte, zum Teil in kölscher Mundart verfasst, die Arrangements wurden auf die Chöre und das Blasorchester zugeschnitten sowie Lieder und Tänze hinzugefügt. Danach begann eine intensive Probenzeit. Die musikalische Zusammenarbeit zwischen den Vereinen, vor allem zwischen der Chorleiterin Barbara Wingenfeld und dem Dirigenten des Blasorchesters David M. Witsch hat sich definitiv gelohnt. Das Ergebnis war fantastisch. Ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Blasorchester und Chören, phantasievolle Kostüme und das grandiose Schauspiel des Kinderchores, voller Begeisterung und Hingabe, sorgten für wohlige Gänsehautmomente und wurde zu Recht mit stehenden Ovationen und dem Wunsch nach einer Zugabe belohnt. Nach einer kurzen Ansprache und Danksagung durch die beiden Vorsitzenden Michael Höhne und Markus Schwedes, erklang noch einmal aus voller Brust das "Indianer-Lied", im Original von der dt. Pop-Band 'PUR'. Zwei Vereine - ein Musical - ein tolles Gemeinschaftsprojekt, dass sicherlich zu gegebener Zeit eine Neuauflage wert ist.

(Rheinische Anzeigenblaetter, Sandra Rist, 14.10.2019)